Herzlich willkommen

Szivélyesen üdvözöljük

Über uns

Wofür steht unser Verein?

Zweck des „Ungarischer Kulturverein Chemnitz und Umgebung e. V.“ ist die Vermittlung und Pflege der ungarischen Kultur.

Wer sind wir?

Zu unseren Mitgliedern gehören Ungarn und Deutsche, ehemalige Vertragsarbeiter und deren Familien, zugezogene Ungarn sowie Freunde des Landes Ungarn, der Sprache und der Kultur.

Feiertag:   Was feiern wir am 23. Oktober?

Die Revolution und der Freiheitskampf von 1956    oder    der Volksaufstand von 1956

Die Revolution des ungarischen Volkes gegen den stalinistischen Terror und der Freiheitskampf gegen die sowjetische Besatzung war ein sehr beeindruckendes Ereignis der ungarischen Geschichte im 20. Jahrhundert.

Es begann mit einer friedlichen Demonstration von Studenten in Budapest am 23. Oktober, und endete mit der Auslöschung des Widerstands der bewaffneten Aufständischen in Csepel am 11. November.

Die Massendemonstration in Budapest am 23. Oktober verwandelte sich in derselben Nacht durch die feindselige Reaktion der Kommunistischen Parteiführung und die blutigen Salven auf die unbewaffnete Menge in einen bewaffneten Aufstand, der zur Besetzung des Parteigebäudes am 30. Oktober führte.

Dies führte zum Sturz der Regierung, zum Abzug der sowjetischen Streitkräfte, zur Wiederherstellung des Mehrparteiensystems und zum Beginn der demokratischen Umwandlung des Landes.nAnfang November nahm die neue Regierung Verhandlungen mit der Sowjetunion auf.

Die sowjetische politische Führung änderte jedoch nach der anfänglichen Bereitschaft ihre Meinung, und weil sie damit rechnen konnte, dass die Westmächte der ungarischen Regierung keine Hilfe leisten würden, begannen die sowjetischen Truppen in den frühen Morgenstunden des 4. November einen nicht erklärten Krieg gegen Ungarn.

Die Militärkasernen und Flugplätze wurden von Einheiten der Sowjetarmee umzingelt. Die heroische Revolution des Landes, das mehrere Tage von einer unverhältnismäßig großen Streitmacht allein gelassen wurde, scheiterte schließlich.

Nach statistischen Daten, die 1993 freigegeben wurden, wurden 2.652 ungarische und 720 sowjetische Staatsbürger bei den Kämpfen getötet. Als Folge der Revolution verließen etwa 200.000 Ungarn das Land; die überwiegende Mehrheit von ihnen floh nach Österreich.

Ab Januar 1957 wurden die Teilnehmer der Revolution massenhaft inhaftiert und dann viele von ihnen hingerichtet. Die brutale Vergeltung und die Unterdrückung des ungarischen Volkes wurden sowohl von der UNO als auch von der Weltöffentlichkeit verurteilt.

In den Jahrzehnten nach der Niederschlagung der Revolution wurden die Ereignisse von 1956 von der Parteistaatsmacht als Konterrevolution gebrandmarkt und verurteilt, doch die offizielle Bewertung der Ereignisse änderte sich während der Regimewechsel.

Seit dem 23. Oktober 1989 ist dieser bedeutende Tag in Ungarn ein doppelter Nationalfeiertag: der Tag des Ausbruchs der Revolution im Jahr 1956 und der Tag der Ausrufung der ungarischen Republik im Jahr 1989. Seit dem Jahr 1990 wurde dieser Tag gesetzlich in die Liste der nationalen Feiertage aufgenommen.

Quelle: Wikipedia

Veranstaltungen

Ab 06. Mai findet wieder unser Stammtisch statt. Wir freuen uns auf euch 🙂

Kultur und Sprache

Eine gute Gelegenheit, Freunde und alle, die den Kontakt zu Ungarn, zu Land und Leuten pflegen möchten, zu treffen.

Dabeisein und Mitwirken

Unsere Veranstaltungen sind überwiegend offen für Gäste, zum Beispiel der monatliche Stammtisch. Kommen Sie gern vorbei! Wir freuen uns ganz besonders, wenn Sie sich einbringen möchten.