Skip to content

Chemnitzer Ungarn gedachten der Helden der Revolution und des Freiheitskampfes 1848/1849

Auf eine Zeitreise in die Vergangenheit lud am 15. März 2012 der Ungarische Kulturverein Chemnitz und Umgebung e. V. in DAStietz ein: rund 60 Gäste verschiedener Nationalitäten folgten dieser Einladung, um gemeinsam mit Ungarn aus Chemnitz und der Region an eines der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte des mitteleuropäischen Landes zu erinnern.

Der 15. März ist für Ungarn ein Nationalfeiertag von ganz besonderer Bedeutung. An diesem Tag erreichte im Jahr 1848 die europäische Revolution das Land. Im ungarischen Bewusstsein ist dieses Datum eng mit dem Kampf um die Befreiung des Volkes aus der Knechtschaft und um die Zurückgewinnung der Souveränität für den ungarischen Staat verbunden. Er symbolisiert zugleich den Übergang von der feudalistischen in die bürgerliche Gesellschaftsordnung  Ungarns.

Mit einem interessanten Vortrag über die geschichtlichen Hintergründe und die wichtigsten Personen des ungarischen Freiheitskampfes wurden den zahlreichen Gästen die Geschehnisse von 1848/49 in Erinnerung gerufen. Begleitet wurde der Vortrag von Mátyás Simon, der eine Auswahl der schönsten Gedichte des ungarischen Dichters, Volkshelden und Anführers der nationalen Revolution, Sándor Petöfi, aus der Zeit der Revolution vortrug.